Überraschende Fakten über Russisch

Überraschende Fakten über Russisch

über viele Jahrhunderte der russischen Bevölkerung hat eine große Anzahl von Stereotyp bekommen, die im Ausland von beiden unterstützte weiterhin und in unserem Land. Allerdings sind nicht alle Merkmale der russischen, wie sie scheinen auf den ersten Blick. Sprengkraft

Die Sprengkraft

Russisch wird oft als die meisten militanten und sogar feindlichen Nationen zitiert. Dieser Ruf erstreckt sich von der Zeit der verheerenden Kampagnen von Rus auf den Byzantinern, Chasaren, Petschenegen Bulgaren. Historiker Sergei Solowjow nur in der Zeit von 1240 für 1462 zählte 200 Kriegen und Invasionen, die von russischen besucht wurde. Ein Militärhistoriker Nikolai Sukhotin geschätzt, dass Russland aus dem XIV bis XX Jahrhundert insgesamt 329 Jahre gekämpft, mit anderen Worten, 2/3 dieser Periode der Geschichte war Russland im Krieg.

eine Fülle von Kriegen Das ist leicht zu erklären: unser Land ein Leckerbissen für die Nachbarn hat, die auf einem anderen Gebiet wiederholt eingegriffen. Es ist wichtig, dass mit wenigen Ausnahmen Russland hat nie der Initiator des Ausbruchs des Krieges gewesen. Jedoch ist unsere Militanz nicht nur eine unbesiegbare Sieger Absicht, wieder erklärt.

Lehrer der chinesischen Universität für Politik und Recht, der besten Übersetzer 2016 Van Ha gibt eine Erklärung der Aggressivität, die manchmal selbst in russischer Sprache manifestiert. Wir sind, in seinen Worten, lieber lange in ihr Schicksal und Leid in Einklang gebracht. Jedoch in einem Zustand ständiger Unterwerfung Sprengkraft angesammelt, die oft in extremen Formen manifestiert - Unruhen und Revolutionen. Ähnliche Art von Aggression in Russisch ist Doktor der Psychologie Hoffnung Klyuyev. periodisch negative psychische Energie in eine explosive Aggression verwandelt: Nach Ansicht von Experten, haben wir oft die Erniedrigung und Beleidigungen angesichts dem zunehmenden Besorgnis über die Unsicherheit der Gegenwart und die Zukunft zu ertragen gezwungen worden. Dies, so Klyuyev, regressive und infantile Weise zu reagieren, aber es ist absolut normal in einer Notsituation.

Von dem Nicht-Trinken in Trinkern

Trunkenheit - Russisch nationale Charakterzug - hören wir von allen Seiten. Eine weitere Erklärung: Russische Trink starke historische Wurzeln. Mit dem ersten, wenn auch auf einer Strecke, wäre es möglich, zu vereinbaren. So ist nach Angaben des WHO in unserem Land pro Kopf etwa 15 Liter reinen Ethanol pro Jahr verbraucht. Zum Vergleich: in den meisten trinken Land, nach WHO-Statistiken, in Belarus ist die Zahl 17, 5 Liter in dem meisten abstinent, Pakistan - 0, 1 Liter.

Aber mit Wurzeln - ist zu viel. Basierend auf den erhaltenen Quellen kann man argumentieren, dass Trunkenheit an das russische Volk nicht eigen war. Zum Beispiel waren vor der Annahme des Christentums in Russland unsere Vorfahren nur drei Grund, die Becher paar Drinks zu erhöhen: die Geburt eines Kindes, ein Sieg über den Feind und Beerdigungen. Aber später, Bewohner der russischen Macht ist Alkohol nicht missbraucht. Lebte in Moskau XVII Jahrhundert Heinrich-von Staden darauf hingewiesen, dass die russischen Wodka ist für den Handel verboten, da diese Tätigkeit angesehen wird eine große Schande haben, aber es ist für Ausländer erlaubt, weil Proviant Soldaten Alkohol lieben.

1910 am unteren Rande das russische Reich in Pro-Kopf-Alkoholkonsum war, die Bevölkerung in Europa, weniger russischen trank nur Norweger. Alcoholism Russland begann erst in der Mitte des Ersten Weltkrieges und nach dem Oktoberrevolution hervorgehen, haben wir immer näher an den Trink Nationen.

Starke Mittelbauern

In der Sowjetzeit konnten viele Male Sie hören, dass unser Volk - die gebildete und belesene. Vielleicht war es wahr. Und was früher im zaristischen Russland? Die entwickelten europäischen Ländern zu diesen Indikatoren, wir, natürlich, minderwertig. Zum Beispiel erschien universelles Bildungsprojekt in Großbritannien im Jahr 1870, in Russland erst im Jahr 1906 entwickelt wurde. Viel weniger als, sagen wir, in England wir und gebildete Bevölkerung.

Diese Situation scheint sich nicht viel verändert im Vergleich zu den vorrevolutionären Zeiten. So hat die UN hat vor kurzem eine Liste der 189 von der Ebene der menschlichen Entwicklung auf Platz Länder. Russland war es auf dem 49. Platz, verlieren praktisch alle großen Weltmächte. Können wir noch auf einem so hohen Niveau der Entwicklung nicht, wie wir denken? Heute gibt es viele Studien über das intellektuelle Potenzial der Nation, und in ihnen Russland ist nicht in den Hauptrollen. Zum Beispiel, The Times hat vor kurzem der Ergebnisse der Ebene der geistigen Intelligenz-Forschung (IQ) unter den verschiedenen Nationen des Doktors der Philosophie und Psychologie aus Irland Richard Lynn veröffentlicht. Unconditional Führung Wissenschaftler gibt die Japaner mit einem durchschnittlichen IQ Niveau von 111 Punkten, die Deutschen und die Holländer, zum Beispiel hat er 107 Punkte erzielt, Pfähle - 106. Die Russen sind mit 96 Punkten in der Mitte der Liste fest.

Können wir in Bezug auf die Ebene der Entwicklung, Bildung und Intelligenz nicht die herausragendste Nation wirklich? Um ehrlich zu sein, für die meisten seiner Geschichte, die wir in dieser wichen einer der führenden westeuropäischen Ländern. So wurde die erste Universität in Russland eröffnet erst im Jahr 1724, während in Europa diese Institutionen seit dem Ende des XI Jahrhunderts funktioniert hat. Vielleicht sind wir heute nur in der Rolle des Catch-up?