Die Regeln des Lebens Lionel Messi

• Regeln des Lebens Lionel Messi

Die Regeln des Lebens Lionel Messi

für mich, meine Füße sagen.

Was ich tue - so ist es, Fußball zu spielen, aber Fußball - es ist ein Spiel, das ich liebe.

Ich lebe seit 12 Jahren in Barcelona, ​​aber das aufgehört hat, nicht Argentinien zu sein, da es zu vielen Argentinier scheint.

Ich glaube, ich habe kein Ego. Zumindest ist es derzeit noch nicht bekannt.

Ich habe großen Respekt für SO Champions wie Pele, Maradona oder Di Stefano (Argentine und spanischer Fußballspieler, für „Real Madrid“ gespielt), aber ich will jetzt nicht zu ihnen zu vergleichen. Wir werden darüber reden, wenn ich in den Ruhestand.

Seit seiner Kindheit lebe ich ein sehr ruhiges Leben und widmen Fußball die ganze Zeit. Als ich klein war, meine Freunde nennen mich immer zu gehen, aber ich mit ihnen selten gehen, weil er, dass morgen wußte ich trainieren. Seitdem hat sich nichts geändert. Wenn Freunde irgendwo gehen und rufen Sie mich mit, ich bleibe zu Hause.

OPFER UND TALENT immer zusammen.

Das Leben wäre noch schöner, wenn Sie jeden Tag etwas Neues lernen können.

Ich habe nichts dagegen, um nicht besser. Aber nur, um sie vom Standpunkt der Vollkommenheit zu kritisieren.

Ich bin in keiner Weise ihren Erfolg zu messen. Was gestern passiert ist, was gestern passiert ist, und es ist notwendig, darüber nachzudenken, was morgen passieren wird. Das Leben lief ich zu schnell über die Vergangenheit zu denken. Das ist, wenn ich in den Ruhestand gehen - dann ist alles und denke darüber nach. AWARDS - es ist gut, aber sie sollten über mich, und Journalisten keine Sorgen machen.

ICH KANN NICHT Ihr schönstes Ziel nennen. Ich denke über das remis als wichtig oder unwichtig, und nicht so schön oder hässlich. Hier sind die Ziele im Finale - sie sind immer wichtig.

In jedem Spiel spiele ich die gleiche - als wäre es ein Finale war.

Einmal, nach GAME wurde ich von einem Mann aus dem „Arsenal“ nähere, und sagte, dass mit mir auf dem gleiche Feld spielt es eine Ehre für ihn ist. Und ich dachte: „Oh, mein Gott, und das sagt ein Mann, dessen Team gerade verloren.“

Im Leben gibt es wichtigere Dinge, als zu gewinnen und zu verlieren.

Wird ein Vater - es bedeutet, die Dinge auf eine neue Weise betrachten lernen. Gestern hatten Sie wichtige Dinge eine Million zu tun, und jetzt ganz plötzlich zum wichtigsten ist dein Sohn.

Irgendwann Sie zu sich selbst zu sagen haben, kann niemand die ganze Zeit gewinnen.

Geld macht mich nicht besser spielen. Bis jetzt habe ich wie ein Kind zu fühlen, der seine Mutter zu bitten hat, und der Ball ging es auf der Straße zu fahren. Am Tag, als dieses Gefühl verschwunden sein wird, werde ich Fußball verlassen.

Wenn ich als Profifußballer mehr zahlen, würde ich genauso glücklich sein, kostenlos zu spielen. Geld, natürlich, machen das Leben bequemer, aber es ist nicht etwas, das mich inspiriert. Immerhin lebe ich, Fußball zu spielen, nicht einzelne Wirtschaftsindikatoren zu verbessern. Ich habe keine komplizierte Frisur oder einen schönen Körper braucht. Werfen Sie einfach den Ball zu meinen Füßen, und ich werde Ihnen zeigen, was ich kann.

ICH DENKE Ronaldo Glanz, und hier gibt es keinen Neid. Wenn Ronaldo nicht vorhanden ist, würde ich nicht haben wollte ihn schlagen, und würde daher haben Zeit markiert.

Der traurigste Tag meines Lebens - wenn man bedenkt, dass ist nicht besser geworden.

Ich bin mehr besorgt darüber, wie ein besserer Mensch zu sein als der beste Spieler in der Welt zu sein. Ansonsten, was will ich bleiben, wenn meine Karriere vorbei ist? Es wäre schöner, wenn ich als ein guter Kerl in Erinnerung habe.

Ich habe immer noch Arbeit zu tun. Zum Beispiel möchte ich gleich gut und rechts und links schlagen.

ARGENTINIEN - es ist nicht nur Messi.