Vom Mond zu den Galaxien von Astronomen Bob und Janice Fera

Moderne digitale Zeitalter bietet große Chancen für qualitativ hochwertige astronomische Bilder ohne enorme finanzielle Kosten. Fotos mit einer langen Belichtungszeit, lassen Sie uns im Detail nicht nur die Räder der Planeten des Sonnensystems, sondern auch die Struktur von Nebeln und Galaxien zu betrachten. All dies ist jedoch nur möglich, mit harter Arbeit, Geduld und vielleicht am wichtigsten ist - die Liebe seiner Leidenschaft.

Bob und Janice Fera (Bob und Janice Fera) - Astronomie-Enthusiasten aus Kalifornien - erfolgreich alles kombinieren Sie sehr gute Fotos der verschiedenen Objekte des Kosmos erhalten müssen - vom nächsten Mond in fernen Galaxien

Mond - der nächste Himmelskörper unseres Planeten. Die Entfernung zum Mond von Raum Standards ist klein, leicht überwindet es nur für eine Sekunde und ein Viertel. Auf diesem Foto zahlreiche Details auf der Festplatte unseres Satelliten aus gesehen - den Kratern, Berge und natürlich das Meer. In der Vergangenheit waren die Menschen davon überzeugt, dass die dunklen Flecken auf der Mondoberfläche, Raum mit Wasser bedeckt ist. Jetzt wissen wir, dass das Meer auf dem Mond - ein Gebiet mit erstarrter Lava gefüllt. Die glatte Oberfläche des Meeres aufgrund ihrer relativen Jugend im Vergleich mit der Umgebung

Vom Mond zu den Galaxien von Astronomen Bob und Janice Fera

Ein viel Körper im Sonnensystem sind die Sterne. Licht dauert Jahre, um den Abstand zu dem nächsten ein zu überwinden. Die meisten Sterne, die wir in dem Himmel in einer klaren Nacht zu sehen, ist von uns in einer Entfernung von zehn oder hundert Lichtjahre. In diesem Bild zeigt die berühmte Sternhaufen der Plejaden, auch als Stozhary oder Volosozhar bekannt. Pleiades - einer der engsten Sternhaufen, der Abstand zu ihm ist etwa 450 Lichtjahre. Dieser junge Cluster; Das Foto zeigt, dass die Sterne in ihrem leichten Gas Schleier eingetaucht sind, - die Reste des Materials, aus dem das Cluster gebildet. Die Plejaden können in dem Himmel in Form einer kleinen Schaufel vom Spätsommer zu sehen, bis zum Frühjahr

Vom Mond zu den Galaxien von Astronomen Bob und Janice Fera

Suchen Sie weiter in dem Raum, sind wir mit einem völlig atemberaubenden Objekten konfrontiert - Nebel. Nebula vielfältig sowohl in ihren physikalischen Eigenschaften, sowie in seinem Ursprung. Ein Teil des Nebels sind Reste von grandiosen Katastrophen wie der Komplex als Schleier bekannt. Fadenförmigen Nebel im Sternbild Schwan gelegen, ist von uns in einer Entfernung von etwa 1500 Lichtjahre. Sie sind ein Überbleibsel einer Supernova-Explosion, die vor 8-10.000 Jahren aufgetreten ist, zu Beginn der menschlichen Zivilisation. Zu diesem Zeitpunkt in dem Himmel über unsere Vorfahren beleuchtet den hellsten Stern auf, die auch tagsüber zu sehen sind. Ein heller Blitz zerstört den massiven Stern; seine Substanz, Streuung in alle Richtungen, und ist der Schleiernebel

Vom Mond zu den Galaxien von Astronomen Bob und Janice Fera

Wand Swan Nebula Teil von Nordamerika. Komplizierte Interlacing von heißen und kalten Staubwolkenbildung giant Bogen und dunkle luminösen Säulen und das Filament in Cygnus. 1600 Jahre sind für Licht benötigt, um den Abstand zwischen dem Nebel und der Erde zu überwinden

Vom Mond zu den Galaxien von Astronomen Bob und Janice Fera

Plejaden, die wir oben gesehen haben - obwohl jung, hat aber bereits eine Gruppe von Sternen gebildet. Allerdings gibt es in unserer Galaxie gibt Orte, wo die Sterne, die ganzen Sternhaufen gebildet werden, in diesem Moment. Einer der engsten und studierte solche Orte - Großer Orion-Nebel, eine Wolke aus interstellarem Wasserstoff mit einem Durchmesser von 10 bis 15 Lichtjahre. Diese Ansammlung von Gas in der Lage, die Geburt, um Tausende von Sternen wie die Sonne zu geben. komplizierte Struktur Nebel: Abbildung wir Wasserstoff, erhitzt Strahlung getaucht darin neugeborene Sterne, - emittiert rötliches Licht - und kaltes Gas und Staub, schwarze Streifen Struktur ausdruck Nebel bilden. Große Nebel von Orion ist fast 4mal von uns weiter als die Plejaden, eine Strecke von 1600 St. Jahre

Vom Mond zu den Galaxien von Astronomen Bob und Janice Fera

Die Geburt und Tod als auf der Erde im Raum nebeneinander bestehen. M57 Nebel im Sternbild Leier, als Schleiernebel, verweist auf die Lage des Todessterns. Nur in diesem Fall sind wir mit dem Ende des evolutionären Weg von einem kleinen Stern ähnlich der Sonne zu tun hat. Einmal im Kern des Sterns über den Kernbrennstoff hat es anschwellen werden, die rote Riesen-Phase zu erreichen. Später langsam der Sterns äußeren Schichten vom Kern getrennt, einen expandierenden Nebel im Raum bilden. Vom Sterne selbst bleibt nur ein kleiner und sehr heißer Kern - ein Weißer Zwerg. Sein UV-Strahlung erwärmt die Spreizhülse und macht es leuchten. Auf dem Foto der Weiße Zwerg im Zentrum des Nebels M57 zu sehen.

Vom Mond zu den Galaxien von Astronomen Bob und Janice Fera

Aber ein anderer Raum Wasserstoff Wolke, wie eine Wolke in Orion. Diese Wolke wird als Rosettennebel bekannt. Es ist in der Konstellation des Einhorn gelegen, die auf den Himmel mit der Konstellation von Orion begrenzt wird. Aber die scheinbare Nähe von Nebeln in den Himmel bedeutet nicht ihre tatsächliche Nähe. In dem Raum sind sie weit Rosettennebel in 3, 5-mal weiter von uns als der großen Nebel von Orion im Abstand. Seine Entfernung ist etwa 5.200 Lichtjahre. Im Zentrum des Nebels sehen wir eine Gruppe von jungen, heißen Sternen aus dem Material des Nebels gebildet.

Vom Mond zu den Galaxien von Astronomen Bob und Janice Fera

Dann sind viele helle Gaswolken Kugelhaufen. Kugelsternhaufen enthalten Hunderttausende oder sogar Millionen von Sternen zusammen durch Anziehungskräfte gebunden. Bild Bild Cluster M5 ist in der Konstellation Serpens in einer Entfernung von 24.500 Lichtjahre. Kugelförmige Gruppe M5 gehört zu unserer Galaxie, seine sphärischen Komponente. Wenn wir uns die Milchstraße von außen betrachten, sehen wir, dass die meisten Sterne, einschließlich unserer Sonne und die Wolken aus Gas und Staub befindet sich fast in der gleichen Ebene. Zusammen bilden sie eine schmale Scheibe mit einem Spiralmuster bilden. Um diese Scheibe gibt es viele spärliche sphärische Komponente, bestehend aus alten schwachen Sternen und Kugelsternhaufen. M5 ist nur eines dieser Cluster. Dies ist - ein Vorposten der Galaxie. Wie die überwiegende Mehrheit der Kugelsternhaufen, ist M5 sehr alt und sein Alter ist 10, 6 Milliarden Jahre alt, fast doppelt so groß wie Alter der Sonne!

Vom Mond zu den Galaxien von Astronomen Bob und Janice Fera

Bis jetzt alle Objekte auf dem Foto dargestellt gehörten zu unserer Galaxie, die Milchstraße. Milchstraße - ein riesiges System von Sternen, Staub und Gas mit einem Durchmesser von 100 Tausend Lichtjahre. Vorbei an den Kugelhaufen, gehen wir darüber hinaus und in die Welt der anderen Galaxien, von denen einige unserer eigenen ähnlich sind, während andere - nicht. Einer der engsten Sternsystem - Spiralgalaxie M33 im Sternbild Triangulum. Die Form dieser Galaxie ähnelt der Milchstraße: wir die Spiralarme, hellen Kern und rötliche Staubwolke, wie ein Nebel in Orion oder Monoceros sehen. Der Unterschied ist jedoch, dass der M33 mehrmals kleiner als unsere Milchstraße ist. Die Entfernung zu M33 beträgt etwa 2, 5 millionov Kommunikation. Jahren. Die Struktur der Galaxie enthält etwa 40 Milliarden Sterne

Vom Mond zu den Galaxien von Astronomen Bob und Janice Fera

10 Mal auf der Andromeda-Galaxie in einer Entfernung von 21 Millionen Lichtjahre entfernt ist die Galaxie M101. M101 ist uns „von vorne“, die es sehr bequem für die Untersuchung macht. Schauen Sie sich dieses wunderschöne Spirale - hier sind wir auch Sternhaufen zu sehen, die leuchtenden Wolken aus Gas und dunklen Staubspuren. Galaxie M101 Platte vergleichbar in Masse mit unserer Galaxie und ist etwa 100 Milliarden Sonnen wt. Eine sorgfältige Untersuchung des Bildes zeigt die Spirale M101 asymmetrisch ist, aber auch das untere Foto zeigt die zerlumpten Reste von Spiralen. Wahrscheinlich in der Vergangenheit M101 kollidierte fast mit einer anderen Galaxie; die Gravitations Einfluß des letzteren um die Form der Spiralarme von M101 verzerren

Vom Mond zu den Galaxien von Astronomen Bob und Janice Fera

Lassen Sie sich in dem Raum tiefer blicken, in einer Entfernung von 40 Millionen Lichtjahre. Und hier stoßen wir überall in der Galaxie, eine Vielzahl von Formen und Größen. NGC 7814 im Sternbild Pegasus. Im Gegensatz zu der M101 Galaxie, die wir sehen, auf der Kante. NGC 7814 ist auch ein Spiralarm, aber mit einer sehr ausgeprägten Ausbuchtung, die zentralen kugelförmigen Ausbuchtung. Die Ebene der Scheibengalaxie NGC 7814 durch einen dicken Band von kaltem Staub gekennzeichnet.

Vom Mond zu den Galaxien von Astronomen Bob und Janice Fera

In einem Abstand von mehreren zehn Millionen Lichtjahre entfernt, ist der nächste große Galaxienhaufen. Einer des nächsten solchen Cluster in der Konstellation Jungfrau in einer Entfernung von 55 Millionen DM. Jahren. Der Virgo Cluster wird nach verschiedenen Schätzungen enthalten 1300-2000 Galaxien. In diesem Bild zeigt einen Teil eines Galaxienhaufen in der Jungfrau, als Markarjansche Kette bekannt. Neben einer Reihe von Spiralgalaxien, sehen wir zwei riesige elliptische Galaxien M84 und M86 (Foto oben rechts). Alle zusammen Galaxie gestreckt in eine riesige Kette, Stretching für Millionen von Lichtjahren. Die erste, eine physische Verbindung zwischen diesen Galaxien war ein sowjetischer Astrophysiker Benjamin Markarian, in dessen Ehre und wurde die Kette genannt zu etablieren

Vom Mond zu den Galaxien von Astronomen Bob und Janice Fera

Der weitere Rückgang in der Weite des Universums, Astronomen, desto schwieriger ist es qualitativ hochwertige Bilder von Objekten zu erhalten, die sie bewohnen. Wie Tiefseefische in den Tiefen des Alls kommt oft über ganz so exotische Exponate. Einer von ihnen - der berühmten Stephan Quintett, eine Gruppe von fünf sehr nahe beieinander Galaxien. Die Gruppe ist nach dem Französisch Astronomen Edouard Stephan benannt, der es im Jahr 1877 entdeckt. Allerdings sind nur vier der fünf Galaxien physisch verbunden. Die hellste Galaxie Quintett (die blaue Spirale auf dem rechten Seite) ist viel näher an uns als die anderen, in einer Entfernung von „nur“ 40 Millionen Lichtjahre. Sie zufällig auf einem Quartett von fernen Galaxien projizieren, aber das Bild verdorben nicht. Der Abstand zu den anderen Mitgliedern der Quintet Astronomen schätzungsweise 300 Millionen Lichtjahre entfernt! Holen Sie sich einen guten Schuss von Stephan Quintett - ein geschätztes Ziel für viele fortgeschrittene Amateur-Astronomen

Vom Mond zu den Galaxien von Astronomen Bob und Janice Fera

Doch in welchem ​​Umfang kann man in den Raum mittels Amateur aussehen? Digitale Strahlungsdetektoren, gute Wetterbedingungen und die Geduld des Autors haben ein erstaunliches Bild des fernen Galaxienhaufens im Sternbild Herkules zur Verfügung gestellt. 500.000.000 Jahre ist das Licht, das von diesem Cluster auf die Erde! Dies bedeutet, dass die Galaxien, die wir auf dem Foto sehen, wie sie in der Ära der Paläozoikum waren, als das Leben auf der Erde wurde nur an Land gewählt. Tens Spirale und elliptische Sternsysteme sind so nahe beieinander, die oft gravitativ zu interagieren beginnen, die Form voneinander zu verzerren. Cluster in Hercules besteht aus mindestens 200 Galaxien und ist Teil der Hercules Super Galaxien. Dies wiederum ist Teil des Überbaus von Galaxien wie die Große Mauer bekannt.

Vom Mond zu den Galaxien von Astronomen Bob und Janice Fera

Bob Fera in seiner Heimat Observatorium in Foresthill Bridge, Kalifornien.

Vom Mond zu den Galaxien von Astronomen Bob und Janice Fera