Nicht ganz normale Autoren

Das Leben eines begabten Schriftsteller (vor allem, wenn wir über Literatur sprechen) immer mit einem größeren Risiko für die Schwächsten im Menschen assoziiert - seiner Meinung. Ein Aufstieg zum Ruhm des großen Schriftstellers, egal, wie glatt es scheint, fast immer von einer gefährlichen Liebelei mit einem unbekannten begleitet, verboten oder verrückt.

Ernest Hemingway

Nicht ganz normale Autoren

Der psychologische Zustand des „Klumpen“ der amerikanischen Literatur war auch weit davon entfernt. Ein wesentlicher Teil des Lebens von Hemingway, sowie viele anderen großen Künstlern, litt an Alkoholabhängigkeit. Aber es gab auch andere Diagnosen - von einem bipolaren Störung und Schädel-Hirn-Verletzung zu einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung.

Als Ergebnis stellte der Schriftsteller in einer psychiatrischen Klinik, wo sie nach fünfzehn Sitzungen der Elektrokrampftherapie, ist es das Gedächtnis verliert, und die Fähigkeit, Gedanken zu formulieren. Und bald nach der Entlassung im Juli 1961 drehte er sich mit seinem Lieblings Pistole.

Tolstoy

Nicht ganz normale Autoren

Der Autor von „Krieg und Frieden“ und „Anna Karenina“ berühmter komplexer Szenen mit langen philosophisch-historischen Exkursen. Erstellen seiner vielen Zeichen (und ihre Zahl mehr als hundert), versuchte Tolstoi von der Angst und Furcht zu entkommen, die nach Antworten auf die tiefsten Fragen der menschlichen Existenz in der quälenden Suche erfahren werden.

Der Schriftsteller litt unter häufigen, tief und lange Anfälle von Depression. 83 Jahre Leben, entschied Tolstoi ein wandernder Asket zu werden. Leider ist diese letzte Reise war von kurzer Dauer. Leo wurde krank mit Lungenentzündung, wurde ein Anschlag an einer kleinen Station Astapovo machen gezwungen, wo er bald starb.

Jonathan Swift

Nicht ganz normale Autoren

Der Anglo-irischer Schriftsteller Jonathan Swift, berühmt für, unter anderem fantastische Tetralogie „Gullivers Reisen“ und eine satirische Schrift „A Modest Proposal“.

Für eine lange Zeit führte Swift ein Leben, das langsam aber sicher sank ihn in einen Rausch. Obwohl nach dem Schriftsteller Will Durant, „bestimmte Symptome einer psychischen Störung im Jahr 1738 erschienen,“ niemand weiß, wann er das übergeben wurde „point of no return.“

Wir wissen nur, dass der Schriftsteller Zustand des Geistes im Jahr 1742 war bereits weit von Rationalität und Stabilität. Durant beschreibt zum Beispiel eine Episode, wenn „fünf Personen statt Swift, der versucht seine entzündeten Augen zu entreißen.“ Nach diesem Vorfall hielt der Schriftsteller und ein ganzes Jahr sagte kein einziges Wort.

Philip K. Dick

Nicht ganz normale Autoren

Ende Februar 1974, als der Science-Fiction-Schriftsteller Philip K. Dick, Amphetamin süchtig, in seinem Hause nach der Entfernung der Weisheitszähne ausruhte, wird durch eine Reihe von lebhaften Halluzinationen verschwunden.

Sie wurden in den nächsten paar Monate wiederholt - eine deutliche geometrischen Formen auf der Bühne der religiösen Inhalte überlagerten und schienen Dick, gab ein neues tiefes Verständnis der Kirchengeschichte und Literatur.

„Es schien mir, dass ich verrückt war mein ganzes Leben lang, und plötzlich gewann den Geist“ - wie von Dick Offensive Angriff beschrieben. Er versicherte, dass aus dieser Zeit ein Doppelleben zu leben begann, in dem man halb zu sich selbst gehörte, und der andere - ein Christ, für ihren Glauben im alten Rom verfolgt. In dieser Zeit wurde der Roman „Radio Free Albemuth“ und die Trilogie „Valis“ geschrieben.

H. P. Lovecraft

Nicht ganz normale Autoren

Fiction, Mystery und Horror in der Arbeit verwoben Lavkrafta eine Phantasie Ganze. Der Schriftsteller erlitt schwere Schlafstörung. In diesem Gesicht des Nachts Schriftsteller Kreaturen mit vernetzten Flügel, die er als „Nacht Tiere“ genannt, hob ihn in die Luft und trug auf dem „hässlichen Plateau Lang“. Lovecraft erwachte in einem völlig verrückt Zustand auf.

Allerdings Gefahr für die fragile Psyche des Schriftstellers nicht nur im Inneren lauerte. Die finanziellen Angelegenheiten der Familie des Schriftstellers plötzlich und rollte schnell den Lebensstandard nach unten hat sich stark verschlechtert, was eine der Ursachen der großen Depression war; Fall sogar fast hat es nicht in dem Selbstmord. Später in Lovecrafts Leben Qual Darmkrebs und Nierenentzündung hinzugefügt, der Schmerz, von denen durch den Rest des Lebens des Schriftstellers begleitet.

Jack Kerouac

Nicht ganz normale Autoren

konzipiert Jack Kerouac sein berühmtestes Werk, "On the Road" konventionellen Roman in zehn Kapiteln. Was als Folge passiert ist, ist die Länge von 36 Metern, eine Schriftrolle auf sich mit einem kontinuierlichen Strom von Bewusstsein geschrieben (der Autor, und der letzten Schreibmaschinenseite, mit Klebeband an den vorherigen geklebt).

Dieser einzigartige Ansatz zur Literatur scheint nicht ganz so überraschend, wenn man bedenkt, dass Kerouac seine kreativen Kräfte unterstützte einen Cocktail aus Alkohol, Marihuana und Benzedrine von detonieren.

Decommissioned von der US-Marine-Serie mit der Phrase „schizoide Persönlichkeit“, tauchte Kerouac in ein Leben der Jazz, Drogen und Weltreisen.

Der Marquis de Garden

Nicht ganz normale Autoren

Der Name des Marquis de Sade ist mit einer Art ... eine Lebensweise verbunden. Sein verherrlicht revolutionär für seine Zeit, die Idee der sexuellen und moralischen Freiheit, die der Marquis in zahlreichen literarischen Werk erzählt. Ein „sadistisch“ kam, indem man eine andere Person Schmerzen und Erniedrigung erhalten sexuelle Befriedigung genannt werden.

Im Jahre 1803 auf Befehl von Napoleon Bonaparte, wurde der Marquis ohne Gerichtsverfahren zunächst in Gewahrsam genommen und dann für verrückt erklärt und in eine psychiatrische Klinik Charenton beschränkt. Aber es gelang Sade Stücke zu schreiben und im Jahr 1814 alles gleich ausschweifendes Leben bis zu seinem Tod bleiben.

Plath

Nicht ganz normale Autoren

In dem berühmten Roman "The Bell Jar" Sylvia Plath beschrieb ihren ersten Selbstmordversuch. Dies geschah im Jahr 1953. Klinische Depression, die Sylvia litt versucht, die neuen und ziemlich ungetestet Methoden zu behandeln, einschließlich einem elektrischen Schlag.

Nach dem Verlauf einer solchen Therapie Schriftsteller fühlte sich schlechter und versuchte, Selbstmord zu begehen. Damals scheiterte der Versuch, und psychiatrische Intervention noch intensiver geworden.

Es mehrere erfolglose Versuche folgten Konten mit Leben zu regeln, bis eines Tages dreißig-Plath ist nicht tot in seiner Wohnung gefunden. Kopf einer Frau im Ofen liegt, aus dem Gas noch ging.

Edgar Allan Poe

Nicht ganz normale Autoren

Das Bewußtsein der Autor von „düsteren“ Geschichten von Edgar Allan Poe ist, war es voll von den gleichen Dämonen, die bewohnt und seinen Werken. Nach dem Tod seiner Frau gestand der Autor: „In seinen körperlichen Eigenschaften ich leicht zu beeindrucken - die Nerven in einem sehr außergewöhnlichen Grad. Ich wurde verrückt, mit langen Intervallen der Vernunft erschreckend. " Im Oktober 1849 Poes wackelig fand in den Straßen von Baltimore im Delirium. Er war nicht in der Lage zu erklären, wie er dort ankam, und im Allgemeinen zu sagen, etwas verständlich. Am nächsten Tag starb er in einem örtlichen Krankenhaus.

Virginia Woolf

Nicht ganz normale Autoren

In der Anbraten Prosa von Virginia Woolf ist nicht nur ein einzigartiger kreativer Geist, sondern Wicklung dreht Schriftsteller Schicksal. in der frühen Jugend, seine Mutter und Schwester Stella, und sie litten mehr sexuellen Missbrauch durch Stief verloren.

Während ihres ganzen Lebens Virginia kämpfte mit Anfälle von tiefer Depression. Sie war nicht erlaubt zu Kopfschmerzen, Stimmen, Visionen, gibt es mehrere ernsthafte Nervenzusammenbrüche und Selbstmordversuche waren. 28. März 1941 Virginia Steinen gefüllt die Taschen seines Mantels und ertränkte sich im Fluss.